Eigentlich hätte es heute einen Blog Beitrag über Basic Modemarken geben sollen. Dann ist mir gestern aber eingefallen – shit am Donnerstag ist Vatertag! Voll vergessen. Und wie würde das denn aussehen, wenn ich auf meinem Blog und im privaten Leben immer für Gleichberechtigung für alle plädiere und es dann zwar einen Muttertags Guide gibt, aber keinen Vatertags Guide? Also schnell den Laptop aufgemacht und voller Ratlosigkeit nach schönen Produkten gesucht, über die sich mein Papa freuen würde. Irgendwann hab ich dann aber angefangen zu zweifeln, ob mein Papa sich tatsächlich über Pflegeprodukte oder Schmuck für Männer freuen würde? Eher nicht.

Also hab ich ihn einfach direkt gefragt – ‚Papa, was würdest du dir zum Vatertag wünschen?‘. Und seine Antwort: ganz simpel, aber irgendwie auch total offensichtlich – ‚Bier und Fleisch.‘ Das war ja irgendwie klar! Deshalb kommt hier jetzt ein Vatertags Guide mit Dingen, über die sich euer Papa auch tatsächlich freuen wird!

P.S. Dieser Blog Post ist auch für Männer interessant, die (noch) keine Kinder haben. Einfach mal durchschauen, Freunde schnappen und einen schönen Tag haben! Prost!


 

Sommer. Sonne. Bier.

  • Fangen wir mit den Basics an: Bier und Fleisch. Inzwischen gibt es nicht nur Bio Essen und Bio Fruchtsäfte, sondern auch Bio Bier. Eine schöne Auswahl an Bio Biersorten findet ihr hier oder im nächsten Bio Supermarkt. Oder aber ihr schaut einfach mal direkt bei einer Brauerei in eurer Nähe vorbei.

Fleisch – Bewusst genießen schmeckt besser.

Für den Durst ist gesorgt, jetzt geht’s an den Hunger. Manche werden sich vielleicht wundern warum eine Bloggerin, die über Fair Fashion und allgemein über nachhaltiges Leben schreibt, Ratschläge für Fleisch gibt. Macht das Sinn? Meiner Meinung nach schon. Denn obwohl ich selber kein Fleisch mehr esse, bin ich der Meinung, dass jeder für sich selbst entscheiden sollte, ob man Fleisch essen möchte oder nicht. Und anstatt alle zu verfluchen, die gerne Fleisch essen, finde ich es viel sinnvoller Tipps zu geben wie man bewusster, fairer, regionaler und damit auch nachhaltiger Fleisch essen kann.

  • Informiert euch wo das Fleisch herkommt. Denn Massentierhaltung geht gar nicht! Viel besser ist es, wenn das Fleisch von einem Jäger kommt, der das Tier z.B. erschießen musste, weil es einen Unfall hatte oder von einem regionalen Bauern, der seine Tiere noch mit Namen kennt und erst dann ohne Qualen schlachtet, wenn sie ein schönes langes Leben auf der Weide, im Matsch oder sonst wo hatten, wo sich Kuh, Schwein und sonstige Bauernhoftiere eben wohl fühlen. Fleisch von alten Kühen kann nämlich auch richtig zart schmecken, wenn man es richtig zubereitet.
  • Einmal die Woche ein Stück Fleisch ist völlig ausreichend. Und ich meine jegliche Sorten an Fleisch: Maultaschen mit Fleischfüllung, Kartoffelrösti mit Speck, Salami auf dem Brot, etc. Achtet mal wirklich darauf wie viel Fleisch ihr wöchentlich zu euch nehmt und macht es einfach mal so wie früher. Sonntags bewusst Fleisch essen und die restliche Woche vegetarisch. Probiert’s einfach mal aus.

 

Wo findet man denn aber jetzt so ein leckeres, faires Fleisch?

  • Direkt beim Bauernhof: Die beste Möglichkeit ist das Fleisch direkt beim Bauernhof eures Vertrauens zu kaufen. Einfach mal googlen wo es in eurer Nähe Bauern gibt und vorbei fahren. Oder über Seiten wie dieser oder dieser nach Bauernhöfen suchen.
  • Bio Supermärkte: Vor dem Kauf aber auch nachfragen, wo das Fleisch herkommt und darauf achten, dass es ein regionaler Bauer mit fairer Haltung der Tiere ist. Denn bio heißt nicht gleich faire Haltung der Tiere.
  • Kaufnekuh.de: Hier kann man sich quasi, wie der Name schon sagt, eine Kuh kaufen. Oder zumindest das Fleisch davon. Anhand einer Grafik sucht man sich aus welche Teile man gerne hätte und nach 4 Wochen wird das Fleisch dann geliefert. Somit wird die Kuh erst geschlachtet, wenn das Fleisch schon sicher verkauft ist. Das Fleisch stammt außerdem von deutschen kleinen Familienbetrieben mit artgerechter Tierhaltung und, was ich persönlich sehr schön finde, alles vom Tier wird verwendet. Fleisch, Innereien und Haut finden alle eine Verwendung. So wird nichts weggeschmissen. Und auch hier gilt im Zweifelsfall einfach mal beim Bauernhof vorbei fahren und sich alles mal selber anschauen.
  • Bauernmärkte: Eine einfache Alternative um Fleisch direkt vom Bauern zu kaufen. Aber auch hier gilt: nachfragen und informieren.

Wer braucht schon Plastik?

  • Wenn man ein schönes regionales bio Fleisch dann gekauft hat, sollte man es auch noch richtig einpacken. Anstatt Alu- oder Plastikfolie kann man auch diese recyclebare Box von ajaa nehmen. Die Dose ist zu 100% recyclebar, spülmaschinengeeignet, gefriersicher und wird in Deutschland hergestellt.
  • Damit es später keine bösen Überraschungen gibt, sollte das Fleisch außerdem richtig gekühlt werden. Eine gute Alternative zu üblichen Kühlpacks ist der Eisbeutel von U-Konserve.

Grillen mit Stil.

  • Und jetzt zum wichtigsten Teil: das Grillen! Egal ob daheim oder unterwegs sollte auf den Einweggrill verzichtet werden. Am Besten ist eine fest angelegte Grillstelle bei euch daheim oder unterwegs. Falls ihr aber lieber mobil sein möchtet, gibt es hier oder hier den passenden Begleiter. Warum Einweggrills vermieden werden sollten, könnt ihr auch hier nachlesen.
  • Normale Grillkohle? Von wegen! Inzwischen gibt es nämlich zahlreiche Alternativen zur traditionellen Grillkohle. Schon mal was von Grillkohle aus Olivenkernen oder Weinreben gehört? Nein? Dann probiert’s mal aus. Falls ihr aber doch lieber auf herkömmliche Grillkohle zurückgreifen möchtet, ist es super wichtig auf das Herkunftsland zu achten. Also wenn möglich immer regional bevorzugen! Warum? Das könnt ihr hier nachlesen.
  • Wenn das Fleisch dann fertig ist, wird natürlich nicht zu normalen Wegwerftellern und Besteck gegriffen, sondern entweder direkt das Geschirr von daheim mitgenommen oder dieses wundervolle Einweg Geschirr benutzt.
  • Und auch für eine Abstellfläche für Bier und Teller ist gesorgt. Alles was ihr braucht ist dieser Tisch und ein Baum.

Schön durchdacht.

  • Apropos Sonne. Was da nicht fehlen darf ist die Sonnenbrille. Als kleines Vatertagsgeschenk eignet sich hier deshalb die schöne Sonnenbrillenhülle von Zirbel. Damit wird der Sonnenbrille von eurem Papa nichts mehr passieren und kann sicher verstaut werden, wenn sich die Sonne mal verabschiedet oder der Tag länger geht als gedacht.
  • Nach einem schönen Tag mit Freunden oder Familie geht es dann schließlich nach Hause. Und hier kommt die letzte Geschenkidee zum Einsatz. Denn euer Papa wird sich Dank diesem schönen Schlüsselbehälter schon beim Verlassen des Hauses wieder darauf freuen nach Hause zu kommen. Allein schon um die Tür wieder aufschließen zu können. Und als überaus nützlichen Zusatz hat der Keykeepa sogar einen Flaschenöffner integriert. Na dann, Prost!

Ich hoffe euch hat der Vatertag Guide gefallen und vielleicht habt ihr ja auch etwas schönes für euren Papa oder auch euch selbst gefunden. Ich freu mich natürlich wie immer über Kommentare oder Erfahrungsberichte, wenn ihr etwas bestellt und ausprobiert habt. Erstmal wünsche ich euch allen aber einen schönen Sonntag und an alle Papis einen schönen Vatertag!

Alina

 

*Anzeige, weil Marken genannt. Den Artikel hab ich vollkommen freiwillig und ohne Gegenleistung geschrieben.

 

Vatertag – 10 Geschenkideen für einen perfekten Tag mit Freunden oder Familie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.